Die Vereinigten Staaten bleiben der wichtigste Anker für eine stabile Weltordnung. Unsere Sicherheit und unserer Wohlstand werden nach wie vor stark von den USA geprägt. Mit Joe Biden amtiert nun wieder ein Präsident, der in internationaler Kooperation versiert ist. Allerdings verfolgt auch Biden primär die Interessen seines Landes, wie seine Programmatik zeigt: Buy American, Investing in Americans, Rebuilding the Middle Class. Außenpolitik wird wie überall durch gesellschaftliche Interessen und Ideen geprägt. Deutschland und Europa müssen daher lernen, die innenpolitischen Kräfte und Probleme der USA zu respektieren, um die transatlantischen Beziehungen konstruktiv und realistisch zu gestalten.

Die Gesellschaft für Außenpolitik möchte mit der neuen Veranstaltungsreihe „USA im Fokus“ dazu beitragen, die USA besser zu Verstehen, um Handlungsoptionen für die deutsche und europäische Politik aufzuzeigen.

22.02.2022, 19:00 Uhr
Transatlantische Beziehungen: Dauerkrise oder Neuanfang?
Stefan A. Schirm, Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Außenpolitik

Mai 2022
N.N.
Dr. Josef Braml, DGAP

Geschäftsstelle

Fürstenstraße 15
80333 München
Telefon 089 / 29 54 97
Telefax 089 / 29 16 1990
info@foreign-affairs.info
Gefördert von